7: Sansol –> Logroño

Eine Woche wandern liegt hinter mir! Und es sollte nicht mehr allzu lange dauern, bis wir die 200 km knacken, also ein Viertel des Weges. Heute hatten wir knapp 21 km, der erste Teil war sehr nett zu laufen, der zweite eher nicht so, denn er führte durch ein Industriegebiet. 

Die Morgensonne stand wunderschön, die Atmosphäre war wirklich toll.

Gegen Mittag pausierten wir kurz auf halber Strecke, da es heute nicht so warm war, zogen wir aber schnell weiter. Bisher haben wir sooo viel Glück mit dem Wetter, dass man es kaum fassen kann. Hoffentlich bleibt es so, toi toi toi.

Kurz vor Logroño holten wir uns noch einen Stempel bei einer weiteren Weg-Bekanntschaft, die das Erbe ihrer Mutter weiter führte, die bis zu ihrem 92. Lebensjahr, als sie verstarb, Stempel verteilte. Sie war sehr erfreut, dass wir auch schon bei Pablito waren.

Logroño an sich ist ok, aber nicht wirklich hübsch. Ebenso ist es mit unserer Herberge. Während ich Pamplona ohne Einschränkungen empfehlen kann, kann man sich Logroño in meinen Augen auch sparen. Nachher werden wir noch Tapas essen und dann geht es ab in die Falle, denn morgen liegen fast 30 km vor uns, die auch immerhin 300 Höhenmeter enthalten. Diese aber zum Glück ziemlich gleichmäßig. Mal sehen wie das wird. 🙂 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.